Zollabfertigung / Grenzabfertigung

Unsere Spezialität!
 
 
Vereinfachtes Import Verfahren/ (ZEV)

Unser Vereinfachtes Import Verfahren ist vor allem für Spediteure und Importeure interessant, die regelmässig Transporte über die Schweizer Grenze haben.
Ihr Lkw fährt direkt im Transit über die Grenze zu unserm, von der Zollverwaltung zugelassenem Domizil am Badischen Bahnhof Basel, mit direktem Autobahnanschluss, wo wir die Einfuhrzollanmeldung vornehmen.
Dabei werden alle Daten der Zollverwaltung elektronisch übertragen. Damit stehen uns und der Zollverwaltung flexible Instrumente zur Verfügung, welche die Anforderungen eines zeitgemässen Warenverkehrs erfüllen.
Die zuständige Zollstelle entscheidet innert einer festgelegten Frist, ob die Ladung kontrolliert wird. Prüfungen vom Zoll, werden direkt bei uns vor Ort vorgenommen.

 

Wichtigste Vorteile für Sie als Frachtführer
Höhere zeitliche Flexibilität. Es können auch ausserhalb der Öffnungszeiten der zuständigen Zollstelle Waren zu- und abgeführt werden.
Örtliche Unabhängigkeit vom Zoll. Sendungen müssen keiner Zollstelle zugeführt werden.
Sie können selbst entscheiden, welchen Grenzübergang sie nutzen möchten. Damit ist es für Sie möglich den Lkw Stau an den Grenzen zu meiden und gewinnen enorm an Zeit.

Kleinere, für die Schweiz bestimmte Sendungen (bis ca. 800 kg) können direkt an unseren Partner EGS-Express Group Swiss (Basel) GmbH übergeben werden. Diese werden je nach Ankunftszeit des Lkw, am selben oder am darauf folgenden Tag von der EGS gegen eine geringe Gebühr, zugestellt. Somit können Sie, wenn Ihr Lkw die Schweiz im Transit durchquert, die Zeit einsparen, die der Umweg der Zustellung gekostet hätte und Ihr Lkw steht Ihnen wieder voll zur Verfügung.

 

Standard Zollabfertigungen

Import
Die Zollabfertigung ist die zoll- oder steuerrechtliche Behandlung einer Ware.
Wir berechnen stellvertretend für die Zollverwaltung die Steuern und andere Abgaben, wie zum Beispiel Zölle und die Mehrwertsteuer auf Waren im grenzüberschreitenden Verkehr.
Zölle sind indirekte Steuern, die auf Waren erhoben werden, welche ins Zollgebiet verbracht werden.

Gewisse Waren oder Produkte sind zur Einfuhr, zur Ausfuhr und zur Durchfuhr verboten oder dürfen nur beschränkt bzw. nur mit einer Bewilligung über die Grenze gebracht werden. Dies betrifft zum Beispiel Betäubungsmittel, geschützte Tiere und Pflanzen oder Waffen.

 

Export
Ausfuhrzoll
Liegen die Weltmarktpreise für ein in der heimischen Marktwirtschaft knappes Gut höher, als die Preise in der heimischen Marktwirtschaft selbst, werden auch Ausfuhrabgaben erhoben, um den Export dieses Gutes unattraktiver zu machen. Die Höhe sowie der Umfang solcher Zölle sind in der WTO streng geregelt.
Ausfuhrpapiere
Wenn Waren aus Deutschland oder der Schweiz exportiert werden, benötigt man Ausfuhrzollpapiere.

 

Transitverfahren

T2
Ein T2 wird für Gemeinschaftswaren ausgestellt, d.h.: Waren die aus der EU kommen bzw. bereits in ein EU-Land Einfuhrverzollt wurden.

T1
Ein T1 wird für Nicht-Gemeinschaftswaren ausgestellt, d.h. beispielsweise in der Schweiz oder in Norwegen. Außerdem wird ein T1 für Waren ausgestellt, welche von Übersee via Seehäfen und Flughäfen ankommen und nicht verzollt werden, sondern im Transit ihr Empfangsland erreichen.

Geleitschein (11.51)
Dies ist ein rein Schweizer Verfahren. Es ist ähnlich dem T1 und wird an den Grenzen ausgestellt um z.B. Sammelgut zum Empfangsspediteur zu bringen – vorausgesetzt, dieser ist zugelassener Empfänger (ZE) – der dann die Waren verzollt.

Carnet ATA (Vorübergehende Einfuhr)
Das Carnet ATA wird für die vorübergehende Einfuhr von Waren verwendet wie z.B. Messesendungen oder Waren, die zu Vorführungen oder Tests gehen und ist 1 Jahr gültig.

 

Freipassverfahren
Freipässe werden in der Regel für Waren erstellt, die z.B. zur Reparatur eingeführt werden oder bei denen bei der Einfuhr noch nicht sicher ist, ob sie wieder zurückgehen oder verkauft werden.
Voraussetzung für einen Freipass ist die Nämlichkeitssicherung, d.h. die eindeutige Identifizierung der Ware mittels Seriennummern oder ähnlichem. Die anfallende Einfuhrumsatzsteuer wird als Bar-Hinterlegung geleistet und bei der ordnungsgemäßen Löschung des Freipasses zurückerstattet. Falls ein Teil der Ware im Importland verbleibt, wird die Differenz zurückerstattet. Bei Reparaturen wird dann noch der Mehrwert durch die Reparatur versteuert (neue Teile oder Arbeitslohn), deshalb ist für den Rücktransport eine getrennte Aufstellung über Wert der Sendung und Wert der daran verrichteten Arbeit zu erstellen.

Was möchten Sie Verzollen?Sagen Sie es uns!